FILMTIPP....

VIELLEICHT HAT IHN JA SCHON DIE GANZE WELT VOR MIR GESEHEN... DOCH FÜR ALL JENE DIE IHN NOCH NICHT GESEHEN HABEN UND DIE GELEGENHEIT HABEN: GEHT DIESEN FILM SCHAUEN. ICH HABE NOCH SELTEN SOOO GELACHT!!! WORUM GEHTS? ALSO ICH ERZÄHL GANZ VON VORNE: GESTERN LUD DIE SWISSCOM SEHR LANGJÄHRIGE TREUE KUNDEN INS OPENAIRKINO EIN. WERNER IST SO EINER UND ICH DURFTE IHN BEGLEITEN.:-)) - ZUERST WURDEN WIR NACH STRICH UND FADEN VERWÖHNT. ES GAB APERO MIT HÄPPCHEN UND SEKT. NACH KURZ + BÜNDIGER BEGRÜSSUNG DES SWISSCOM-MARKETINGCHEFS DURFTEN WIR UNS AN DIE TISCHE BEGEBEN UND ES WURDE UNS EIN DREIGÄNGER MIT WEIN A DISCRETION SERVIERT.  WENN WIR GLÜCK HABEN, WERDEN WIR NOCH EINEN AUFENTHALT IM 5* HOTEL GEWINNEN. CHANCE 1 ZU 17.... NACH DEM ESSEN BEGABEN WIR UNS DANN AUF DIE LOGENPLÄTZE. VERSTEHT SICH JA VON SELBST - ODER?  IN DER MITTE DER TRIBÜNE HATTE ES GRAD NOCH ZWEI PLÄTZE FÜR UNS. UND JA EBEN DER FILM IST EINFACH SOOOOO "KÖSTLICH"!!!   

 

BIENVENUE CHEZ LES CH'TIS - FILMBESCHRIEB:

"Wer in den Norden kommt, weint zweimal: wenn er ankommt und wenn er abreist", sagt ein Sprichwort. Zum Heulen zumute ist es auch Philippe Abrams (Kad Merad). Der Direktor eines Postamts in der Provence wollte sich seiner Frau Julie (Zoe Felix) zuliebe an die Côte d'Azur versetzen lassen. Doch die begehrten Posten sind schwer zu ergattern und Philippe versucht mit einer Schummelei seine Chancen zu erhöhen. Doch es kommt wie es kommen muss, der Betrug wird aufgedeckt und Philippe zur Strafe in den Norden Frankreichs, nach Bergues, versetzt. Und es kommt noch schlimmer: Seine Frau Julie denkt nicht daran, ihrem Mann nach Bergues zu folgen. So macht sich Philippe allein auf den Weg und unterwegs werden seine Befürchtungen bestätigt, als ihn selbst die Autobahnpolizei wegen seines harten Schicksals bemitleidet.

 

Doch nicht alles ist so schlimm, wie es sich anhört. Schon bald nach seiner Ankunft in Bergues merkt Philippe wie freundlich und hilfsbereit die Menschen im Norden sind, und mit ein bisschen Übung lässt sich sogar ihr merkwürdiger, und anfangs unverständlicher Dialekt namens "ch'timi" verstehen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten beginnt sich eine Freundschaft zwischen Philippe und seinen Mitarbeitern auf dem Postamt, vor allem dem Briefträger Antoine (Dany Boon) zu entwickeln.

Doch eine Hürde gilt es noch zu meistern: Julie glaubt Philippe nicht, dass Nordfrankreich doch keine von unmenschlicher Härte geprägte Gegend ist, und ist überzeugt davon, dass er sie nur vor der grauenhaften Realität seines Leidens verschonen will. Philippe klärt sie nicht auf und belässt ihr ihre Vorstellungen von der Hölle des Nordens. Problematisch wird diese Geschichte, als Julie eines Tages ankündigt, dass sie ihrem Philippe zukünftig beistehen werde und nach Bergues auf Besuch komme.

So bleibt Antoine und seinen Kollegen nur noch eines übrig: sie müssen Julies Befürchtungen alle wahrmachen...

 

HIER GIBTS DEN TRAILER:  http://www.cineman.ch/movie/2008/BienvenueChezLesChtis/trailer.html

 

OFFIZIELLE SEITE:   http://www.bienvenuechezleschtis-lefilm.com/

 

HIER BEFINDET SICH ANTOINE (RECHTS) MIT SEINEM DIRECTEUR AUF POSTTOUR. EIGENTLICH WOLLTE DER CHEF SEINEN ANGESTELLTEN  VOM STÄNDIGEN ALKOHOLKONSUM  AUF DEN POSTTOUREN WEGBRINGEN. ALSO BEGLEITETE DIESER SEINEN UNTERTAN EINES TAGES AUF SEINER TOUR. BEIM ERSTEN POSTKUNDEN WURDEN SIE ZUM KAFFEE EINGELADEN... JA KAFFEE, DAS IST JA HARMLOS... NA JA, EIN SCHNAPS GEHÖRT HALT SCHON NOCH DAZU... UND ALS DER ERSTE SCHNAPS PUR EINFACH ZU STARK SCHMECKT WIRD DER NÄCHSTE MIT EINEM WÜRFELZUCKER SERVIERT... JA, JA UND DAS WAR NUR DER ANFANG....

Kommentar schreiben

Kommentare: 0